Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Buchungsportal: tinyescape.de/buchen

 1. Umfangsbeschreibung der Dienstleistung

1.1. Über das verwendete Buchungsportal stellt tinyescape.de (nachfolgend „wir“ oder „uns“) (Inhaberin Sophie Müller, Schopstr. 16, 20255 Hamburg) sowie deren Vertriebspartner eine Online-Buchungsplattform zur Verfügung, über welche Ferienhausanbieter ihre Mietobjekte zur kurzzeitigen Vermietung anbieten (nachfolgend „Gastgeber“). Besucher der Plattform können das von ihnen gewünschte Mietobjekt reservieren (nachfolgend „Gast“).

 

2. Vertragsgegenstand

2.1. Wir treten, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, stets als Vermittler zwischen dem Gastgeber und dem Gast auf. Die vertragliche Beziehung zwischen dem Gast und dem Gastgeber erstreckt sich nicht auf uns. Im Falle von Streitigkeiten vermitteln wir nicht zwischen den Parteien. Wir sind kein Veranstalter oder Verkäufer von Pauschalreisen i. S. der Richtlinie (EU) 2015/2302. Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr

2.2. Ein unmittelbares mietvertragliches Verhältnis kommt zwischen uns und dem Gast nur zustande, sofern dies ausdrücklich auf der Reservierungsbestätigung vermerkt wurde, z. B. wenn der Gast eines unserer selbst angebotenen Mietobjekte mietet.

2.3. Der Mietvertrag zwischen dem Gast und dem Gastgeber kommt erst durch die Übersendung der Buchungsbestätigung zustande.

2.4. Die Nutzung des Portals ist nur unbeschränkt Geschäftsfähigen gestattet. Aus diesem Grund können die Leistungen nur von Personen ab 18 Jahren genutzt werden.

3. Buchung, Stornierung und Kommunikation mit dem Gastgeber

3.1 Der Mietvertrag zwischen Gast und Gastgeber kommt mit der Abgabe eines Angebots durch Auswahl des Reisezeitraums, Angabe der reisenden Personen, Angabe der Kontaktdaten des buchenden Gastes, sowie Angabe des Zahlungsmittels und der nachgehenden Annahme des Gastgebers, welche die Buchungsbestätigung darstellt, zustande.

3.2 Erst durch die Übersendung der Buchungsbestätigung durch den Gastgeber kommt ein rechtlich bindendes Vertragsverhältnis zustande.

3.3. Es gelten die jeweiligen Preise und Geschäftsbedingungen oder andere Richtlinien des Gastgebers, welche der Gastgeber auf unserer Plattform während des Buchungsprozesses zur Einsicht bereitstellt.

3.4. Dem Gast steht zur Begleichung seiner Rechnungssumme die Zahlungsmöglichkeit via Kreditkarte und PayPal bereit. Eine Überweisung ist aus betrieblichen Gründen leider nicht möglich und wird nicht angeboten. Gleiches gilt für Barzahlungen.

3.5. Dem Gast wird kein Recht auf Stornierung eingeräumt. Auch bei Nichtantritt der Reise oder Absage entstehen 100 % des vereinbarten Reisepreises. Diese Regelung gilt nicht, wenn in den AGB oder anderen Richtlinien des Gastgebers etwas Abweichendes vereinbart wurde. In einem solchen Fall gelten die Stornierungsbedingungen des Gastgebers.

3.6. Das Recht des Gastes über die außerordentliche Kündigung nach § 543 BGB bleibt unberührt.

3.7. Mit der Absendung des Angebots, gerichtet auf Abschluss des Mietvertrages, erklärt sich der Gast damit einverstanden, dass eine weitere Kommunikation mit dem Gastgeber über Telefon, E-Mail und/oder ggf. postalisch stattfindet.

 

4. Gebühren

Die Nutzung des Portals sowie die Vermittlung ist für den Gast kostenfrei.

 

5. Besondere Pflichten

5.1. Es ist untersagt, Mechanismen, Software oder sonstige Skripte in Verbindung mit der Nutzung von der Plattform zu verwenden, die die Funktionalität oder die Erreichbarkeit der Plattform beeinträchtigen oder von uns erstellte und/ oder verwaltete Inhalte zu verändern, zu löschen oder zu überschreiben. 

5.2. Der Gastgeber trägt die alleinige Verantwortung für alle im Inserat enthaltenen Angaben, einschließlich der verwendeten Bilder, Texte oder sonstigen Inhalte, in Bezug auf das angebotene Mietobjekt.

5.3. Der Gast und der Gastgeber sind für ihre Kommunikation und deren Inhalt allein verantwortlich.

 

6. Geistiges Eigentum

6.1. Der gesamte Inhalt der Plattform unterliegt Urheberrechten und Datenbankrechten. Wir untersagen ausdrücklich die Vervielfältigung der Plattform in Teilen oder in Gesamtheit. Ebenso ist das Kopieren von Texten, Bildern, Grafiken oder Designs untersagt.

6.2. Wir räumen dem Gast jedoch das Recht ein, einzelne Teile der Plattform zum Nachweis einer Vereinbarung mit uns oder Dritten herunterzuladen, anzuzeigen oder auszudrucken.

 

7. Haftung

7.1. Wir übernehmen keine Haftung für eine ordnungsgemäße Vertragsdurchführung zwischen dem Gastgeber und dem Gast, außer es entstand ein unmittelbares mietvertragliches Verhältnis zwischen uns und dem Gast (siehe 2.2. AGB).

7.2. Wir übernehmen keine Haftung für die Rechtmäßigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit der vom Gastgeber eingestellten Angebote oder eingestellten Informationen.

7.3. Wir haften ausschließlich für die Bereitstellung der Plattform in dem hier dargestellten Rahmen. Wegen weitergehender Ansprüche haften wir nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Vorschriften.

7.4. Schadensersatzansprüche aus deliktischer Haftung sind ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden wurde vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit verursacht.

7.5. Bei leichter Fahrlässigkeit haften wir nur durch Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht bzw. bei Verzug oder Unmöglichkeit.

7.6 Die Haftung aus leichter Fahrlässigkeit, aus Delikten sowie aus Ersatz vergeblicher Aufwendungen besteht nur bei Schäden, die vorhersehbar und typisch sind.

7.7. Die genannten Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Handlungen von Verrichtungs- und/oder Erfüllungsgehilfen, welche von uns eingesetzt werden.  

 

9. Nutzerdaten und Freistellung von Ansprüchen Dritter

9.1. Für die Inhalte, die der Gast an uns oder den Gastgeber übermittelt, ist dieser selbst verantwortlich.

9.2. Der Gast verpflichtet sich uns gegenüber, keine strafbaren oder sonst absolut oder im Verhältnis zu einzelnen Dritten rechtswidrige Inhalte und Daten sowie keine Viren oder sonstige Schadsoftware zu übermitteln.

 

10. Verfügbarkeit

Die Verfügbarkeit der Plattform hängt von verschiedenen technischen Ausstattungen des Users ab. Um die Plattform in vollem Umfang nutzen und auf diese zugreifen zu können, sind geeignete technische Hilfsmittel (PC, Tablet, Handy und ganz entscheidend der Internetzugang) erforderlich.

 

11. Gerichtsstand, anwendbares Recht

11.1. Insoweit es sich bei dem Gast um einen Unternehmer handelt, ist der Gerichtsstand Hamburg.

11.2. Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

12. Textform

Sämtliche Erklärungen, die in Zusammenhang mit dem Nutzungsverhältnis zwischen uns und dem Gast abgegeben werden, müssen in Textform erfolgen.

 

13. Streitbeilegung

Die europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbelegung (OS) zur Verfügung, die Sie unter dieser Adresse finden: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und auch nicht bereit.

 

14. Unwirksame Klauseln

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein, werden die weiteren Regelungen hiervon nicht berührt, es sei denn die Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden hierdurch im Ganzen unzumutbar für eine der Vertragsparteien. Anstatt der unwirksamen Klausel gelten die gesetzlichen Regelungen.

 

 

AGBs TinyEscape Delve & Chemnitz:

Vermieterin von TinyEscape Delve: 
Sophie Müller, Schopstr. 16, 20255 Hamburg

Vermieter von TinyEscape in Chemnitz: 
Sascha Wagner (CabinWood), Rudolf-Marek-Str.14, 09112 Chemnitz.

Anreise/Abreise (Checkin/Checkout)
An- und Abreisezeiten gelten auch für individuell vereinbarte Wochentage.
Eine Überziehung der Abreisezeit von mehr als 30 Minuten hat die Berechnung einer weiteren Übernachtung zur Folge. Sollte der Mieter am Anreisetag bis 22.00 Uhr nicht erscheinen, gilt der Vertrag nach einer Frist von 24 Stunden ohne Benachrichtigung an den Vermieter als gekündigt. Dies entbindet den Mieter nicht von seiner Zahlungspflicht. Der Vermieter ist berechtigt in einem solchen Fall, das Mietobjekt an einen Dritten weiterzuvermieten.

Sonderwünsche und Nebenabreden
sind grundsätzlich möglich. Sie bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den Vermieter.

Bezahlung
Die Bezahlung erfolgt unbar auf das Konto des Vermieters (oder mittels Zahlungsdienste wie Stripe/Paypal).

Die Nichtzahlung gilt als Rücktritt und berechtigt zur Neuvermietung.

Nebenkosten
Es gibt keine verstecken Nebenkosten für Energie, Holz, Wasser etc.

Stornierungsbedingungen:
Bis zu 10 Werktage vor Antritt der Buchung:  100% Rückerstattung
Bis zu 5 Werktage vor Antritt der Buchung:  50% Rückerstattung
Weniger als 5 Werktage vor Antritt der Buchung: Reinigungspauschale wird rückerstattet. 

Es zählt jeweils das Empfangsdatum Ihrer Stornierung.
Die Stornierung muss schriftlich, per Mail an info@tinyescape.de erfolgen.

Eine Ersatzperson, die zu genannten Bedingungen in Ihren Vertrag eintritt, kann nur im Einverständnis/Absprache mit der VermieterIn gestellt werden.

Pflichten der MieterInnen
MieterInnen verpflichten sich, die gemieteten Sachen (Ferienhaus, Inventar und Außenanlagen) pfleglich zu behandeln. Wenn während des Mietverhältnisses Schäden am Ferienhausund/oder dessen Inventar auftreten, sind MieterInnen verpflichtet, dies unverzüglich bei der Vermieterin anzuzeigen.

Bereits bei der Ankunft festgestellte Mängel und Schäden müssen sofort bei der Vermieterin gemeldet werden, ansonsten haftet der Mieter für diese Schäden. Zur Beseitigung von Schäden und Mängeln ist eine angemessene Frist einzuräumen. Ansprüche aus Beanstandungen, die nicht unverzüglich vor Ort gemeldet werden, sind ausgeschlossen. Reklamationen, die erst am Ende des Aufenthaltes bzw. nach Verlassen des Ferienhauses bei der Vermieterin eingehen, sind ebenfalls vom Schadenersatz ausgeschlossen.

Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen ist der Mieter verpflichtet, alles im Rahmen seiner gesetzlichen Verpflichtung Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstandenen Schaden gering zu halten.

Am Abreisetag sind vom Mieter persönliche Gegenstände zu entfernen, der Hausmüll ist in die vorgesehenen Behälter zu entsorgen.

Für den vom Gast verursachten Schaden gelten die Vorschriften des Schadenersatzrechtes. Daher haftet der Gast für jeden Schaden und Nachteil, den der Vermieter oder dritte Personen durch sein Verschulden oder durch das Verschulden seiner Begleiter oder anderer Personen, für die er verantwortlich ist, erleidet, und zwar auch dann, wenn der Geschädigte berechtigt ist, zur Schadenersatzleistung direkt den Vermieter in Anspruch zu nehmen.

Hunde
Hunde dürfen nur nach vorheriger Bewilligung (geschieht automatisch durch die Bezahlung der zusätzlichen Pauschale für Hunde) und allenfalls gegen eine besondere Vergütung in den Beherbergungsbetrieb gebracht werden. Der Gast haftet für den Schaden, den mitgebrachte Hunde anrichten, entsprechend den für den Hundehalter geltenden gesetzlichen Vorschriften.
Es dürfen keine anderen Tiere außer Hunde mitgebracht werden ohne vorherige Erlaubnis durch die Vermieterin. 

Datenschutz
Der Vermieter erhebt personenbezogene Daten des Mieters zum Zweck der Vertragsdurchführung, zur Erfüllung seiner vertraglichen und vorvertraglichen Pflichten. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Vertrags erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 b) DSGVO. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, außer es besteht eine gesetzliche Frist oder ist zur Vertragsdurchführung erforderlich. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind und soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Mieters ist möglich. Zudem hat der Mieter das Recht auf Datenübertragung, Löschung, Berichtigung, Einschränkung oder Sperrung der personenbezogenen Daten. Entsprechende Fragen und Anträge kann der Mieter direkt an den Vermieter richten. Der Mieter hat zudem das Recht, unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs, auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn er der Ansicht ist, dass die Datenverarbeitungsprozesse des Vermieters gegen datenschutzrechtliche Regelungen verstoßen.

Weitere Details siehe auch www.tinyescape.de/datenschutz

Haftung
Die Ausschreibung wurde nach bestem Wissen erstellt. Für eine Beeinflussung des Mietobjektes durch höhere Gewalt, durch landesübliche Strom- und Wasserausfälle und Unwetter wird nicht gehaftet. Ebenso wird nicht gehaftet bei Eintritt unvorhersehbarer oder unvermeidbarer Umstände wie z.B. behördlicher Anordnung, plötzlicher Baustelle oder für Störungen durch naturbedingte und örtliche Begebenheiten. Der Vermieter ist aber gern bei der Behebung der Probleme (soweit dies möglich ist) behilflich.

Eine Haftung des Vermieters für die Benutzung der bereitgestellten Spiel- und Sportgeräte ist ausgeschlossen.

Die An- und Abreise des Mieter erfolgt in eigener Verantwortung und Haftung. Die Vermieterin haftet nicht für persönliche Gegenstände bei Diebstahl oder Feuer. Für mutwillige Zerstörungen bzw. Schäden haften Mieterinnen in vollem Umfang.

Schlussbestimmungen
Fotos und Text auf der Webseite bzw. im Flyer dienen der realistischen Beschreibung. Die 100-prozentige Übereinstimmung mit dem Mietobjekt kann nicht gewährleistet werden. Die Vermieterin behält sich Änderungen der Ausstattung (z. B. Möbel) vor, sofern sie gleichwertig sind.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen nicht.

Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist der Wohnort der Vermieterin. 

 

Zusatz zu AGBs TinyEscape Schleswig:

VermieterInnen:
Ariane und Marco, Focke-Schleicher GbR, Hermann-Hesse-Straße 36, 63165 Mühlheim

An- und Abreise
Die Anreise erfolgt grundsätzlich frühestens ab 16:00 Uhr und bis spätestens 20:00 Uhr. Die voraussichtliche Ankunftszeit ist dem Vermieter oder dessen Vertreter zwecks Übergabe rechtzeitig mitzuteilen. Eine andere Ankunftszeit kann individuell vereinbart werden. Sollte der Mieter am Anreisetag bis 22:00 Uhr nicht erscheinen, gilt der Vertrag nach einer Frist von 24 Stunden ohne Benachrichtigung an den Vermieter als gekündigt. Der Vermieter oder dessen Vertreter kann dann über das Objekt frei verfügen.

Die Abreise muss bis spätestens 11:00 Uhr erfolgen. Eine Überziehung der Abreisezeit von mehr als 30 Minuten hat die Berechnung einer weiteren Übernachtung zur Folge. Eine anteilige oder vollständige Rückzahlung der Miete aufgrund verfrühter Abreise erfolgt grundsätzlich nicht.

 

Sonderwünsche und Nebenabreden
sind grundsätzlich möglich. Sie bedürfen der Bestätigung in Textform durch den Vermieter.

 

Bezahlung
Insoweit eine Buchung über das Portal tinyescape.de erfolgt, kommt der Vertrag mit Eingang der Buchungsbestätigung zustande. Andernfalls kommt das Mietverhältnis mit Eingang der Anzahlung auf das Konto des Vermieters zustande. Die Anzahlung in Höhe von 20% des Gesamtmietbetrags ist innerhalb von sieben Tagen nach Buchungsbestätigung fällig. Nach erfolgter Anzahlung wird 30 Tage vor Reiseantritt die Zahlung des Restbetrages fällig. Werden die Zahlungsfristen nicht eingehalten, kann der Vermieter vom Vertrag zurücktreten

Nebenkosten für Strom, Wasser und Müll sind, wenn nicht anders vereinbart im Mietpreis enthalten. Diese Kosten sind für einen Normalverbrauch berechnet. Sollten diese überdurchschnittlich hoch liegen, hält der Vermieter sich eine Nachbelastung vor.

 

Stornierung
Eine Stornierung muss schriftlich, per Mail an willkommen@hausboot-madita.de erfolgen. Die Höhe der Stornierungskosten ergibt sich wie folgt:

Volle Rückerstattung für Stornierungen, die innerhalb von 48 Stunden nach Abschluss der Buchung erfolgen, wenn das Check-in-Datum noch mindestens 14 Tage in der Zukunft liegt.

50 % Rückerstattung für Stornierungen, die mindestens sieben Tage vor dem Check-in erfolgen.

Keine Rückerstattungen für Stornierungen, die innerhalb von sieben Tagen vor dem Check-in erfolgen. Gleiches gilt bei Nichtanreise. Der Abschluss einer Reise- Rücktrittskostenversicherung wird empfohlen.

Es zählt jeweils das Empfangsdatum der Stornierungsnachricht. Bereits eingezahlte Beträge werden verrechnet. Eine Ersatzperson, die zu genannten Bedingungen in Ihren Vertrag eintritt, kann nur im Einverständnis/Absprache mit dem Vermieter gestellt werden.

Pflichten des Mieters
Der Mieter verpflichtet sich, die folgenden Regeln einzuhalten. Sie gelten sowohl für das vermietete Hausboot selbst, als auch für das gesamte Hafengebiet der Schleswiger Kommunalbetriebe GmbH, d.h. auch für die dort befindlichen öffentlichen Einrichtungen wie beispielsweise Wasch- und Toilettenräume sowie Parkplätze.

Die gemieteten Sachen (Hausboot, Inventar und Außenanlagen) sowie die Hafeneinrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Wenn während des Mietverhältnisses Schäden am Hausboot und/oder dessen Inventar auftreten, ist der Mieter verpflichtet, dies unverzüglich beim Vermieter anzuzeigen. Beschädigungen an Hafenanlagen sind unverzüglich dem Hafenmeister zu melden.

Bereits bei der Ankunft festgestellte Mängel und Schäden müssen sofort beim Vermieter gemeldet werden, ansonsten haftet der Mieter für diese Schäden. Zur Beseitigung von Schäden und Mängeln ist eine angemessene Frist einzuräumen. Ansprüche aus Beanstandungen, die nicht unverzüglich vor Ort gemeldet werden, sind ausgeschlossen. Reklamationen, die erst am Ende des Aufenthaltes bzw. nach Verlassen des Hausbootes bei dem Vermieter eingehen, sind ebenfalls vom Schadenersatz ausgeschlossen.

Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen ist der Mieter verpflichtet, alles im Rahmen seiner gesetzlichen Verpflichtung Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstandenen Schaden gering zu halten.

Der Vermieter übernimmt keine Haftung, die durch die Nutzung der zur Verfügung gestellten Internetverbindung entstehen. Der Zugang erfolgt über das öffentlich zugängliche WLAN der Schleswiger Kommunalbetriebe GmbH. Es gelten die Nutzungsbedingungen des Betreibers.

Die Benutzung von Musikinstrumenten und Werkzeugen ist während der Tageszeit zwischen 09:00 Uhr und 19:00 Uhr gestattet, jedoch nur in der Weise, dass andere Benutzer sich nicht gestört oder belästigt fühlen.

TV- und Audiogeräte sind leise zu betreiben.

Partys und Veranstaltungen auf dem Boot und im Hafen sind grundsätzlich nicht gestattet. Laute Unterhaltungen, Schreien und Lärmen sind zu unterlassen.

Die Unterbringung von Haustieren jedweder Art ist auf dem Hausboot nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Vermieters erlaubt. Für die Unterbringung von Tieren kann der Anbieter einen angemessenen Aufpreis verlangen. Werden Tiere ohne vorherige Zustimmung des Anbieters untergebracht, kann dieser eine Reinigungspauschale in Rechnung stellen. Der Mieter haftet für den Schaden, den mitgebrachte Hunde anrichten, entsprechend den für den Hundehalter geltenden gesetzlichen Vorschriften.

Hundehalter haben dafür zu sorgen, dass ihre Tiere Ruhe und Ordnung in keiner Weise stören und nicht zur Belästigung für Mitbenutzer der Hafenanlage werden.

Das Mitnehmen von Hunden in die Wasch- und Toilettenräume ist nicht gestattet.

In der Ferienwohnung gilt ein allgemeines Rauchverbot. Bei Zuwiderhandlungen kann der Vermieter eine Reinigungspauschale in Rechnung zu stellen.

Für die Dauer der Überlassung des Hausboots ist der Mieter verpflichtet, bei Verlassen Fenster und Türen geschlossen zu halten, sämtliche Heizkörper auf niedrige Stufe zu regeln sowie Licht und technische Geräte auszuschalten.

Bei Entwendung/Diebstahl des Inventars werden der volle Neubeschaffungspreis sowie zusätzlich der hierdurch entstandene Arbeitsaufwand in Rechnung gestellt. Dies gilt ebenfalls für das Entwenden und den übermäßigen Konsum der bereitgestellten Verbrauchsmaterialien wie Toilettenpapier, Seife, Duschlotion, Kaffee, Tee, Gewürze und Öle. Bei Fehlverhalten, insbesondere bei Nichtbeachtung der Bedienungshinweise der Bordtoilette, werden die Reparaturkosten vollständig auf den Mieter umgelegt.

Am Abreisetag sind vom Mieter persönliche Gegenstände zu entfernen, Geschirr ist sauber und abgewaschen in den Küchenschränken zu lagern, Hausmüll ist in die vorgesehenen Behälter im Hafen zu entsorgen. Die Deckel sind stets geschlossen zu halten.

Der Hafen und die Hafenanlagen sind von jedem Besucher in sauberem Zustand zu halten. Jegliche Verschmutzung des Hafens und der angrenzenden Grünanlagen ist verboten.

Die Türen der Wasch- und WC-Räume der Hafenanlage sind stets zu schließen.

Den Anordnungen aller Beauftragten der Schleswiger Kommunalbetriebe GmbH (z.B. Hafenmeister) ist Folge zu leisten.

Es ist nicht gestattet, Gegenstände und/oder Materialien im Innen- sowie dem Außenbereich des Bootes, als auch an den Bootsstegen anzubringen bzw. diese zu versperren. Der Mieter haftet für Schäden, die durch das Anbringen von Gegenständen und/oder Materialien entstehen.

Das Fahrradfahren ist auf Stegen und an der Kaimauer nicht gestattet.

 

Datenschutz:

Der Vermieter erhebt personenbezogene Daten des Mieters zum Zweck der Vertragsdurchführung, zur Erfüllung seiner vertraglichen und vorvertraglichen Pflichten. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Vertrags erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 b) DSGVO. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, außer es besteht eine gesetzliche Frist oder ist zur Vertragsdurchführung erforderlich. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind und soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Mieters ist möglich. Zudem hat der Mieter das Recht auf Datenübertragung, Löschung, Berichtigung, Einschränkung oder Sperrung der personenbezogenen Daten. Entsprechende Fragen und Anträge kann der Mieter direkt an den Vermieter richten. Der Mieter hat zudem das Recht, unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs, auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn er der Ansicht ist, dass die Datenverarbeitungsprozesse des Vermieters gegen datenschutzrechtliche Regelungen verstoßen.

Weitere Details siehe auch: www.hausboot-madita.de/datenschutz.

Haftung
Die Ausschreibung wurde nach bestem Wissen erstellt. Für eine Beeinflussung des Mietobjektes durch höhere Gewalt, durch landesübliche Strom- und Wasserausfälle und Unwetter wird nicht gehaftet. Ebenso wird nicht gehaftet bei Eintritt unvorhersehbarer oder unvermeidbarer Umstände wie z.B. behördlicher Anordnung, plötzlicher Baustelle oder für Störungen durch naturbedingte und örtliche Begebenheiten. Der Vermieter ist aber gern bei der Behebung der Probleme (soweit dies möglich ist) behilflich.

Eine Haftung des Vermieters für die Benutzung der bereitgestellten Spiel- und Sportgeräte ist ausgeschlossen.

Die An- und Abreise des Mieters erfolgt in eigener Verantwortung und Haftung. Der Vermieter haftet nicht für persönliche Gegenstände bei Diebstahl oder Feuer. Für mutwillige Zerstörungen bzw. Schäden haftet der Mieter in vollem Umfang.

 

Schlussbestimmungen
Fotos und Text auf der Webseite bzw. im Flyer dienen der realistischen Beschreibung. Die 100-prozentige Übereinstimmung mit dem Mietobjekt kann nicht gewährleistet werden. Der Vermieter behält sich Änderungen der Ausstattung (z. B. Möbel) vor, sofern sie gleichwertig sind.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen nicht.

Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist der Wohnort des Vermieters.

__________________________________

Geschäftsbedingungen für den Shop/Gutscheine:
Gutscheine sind vom Umtausch und der Rückgabe ausgeschlossen.
Es gilt die gesetzliche Verjährungsfrist von 3 Jahren zu Ende des Jahres ab Gutscheinerwerb. 

1. GELTUNGSBEREICH
1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") von „Tiny Escape“ vertreten durch Sophie Müller (nachfolgend "Verkäufer"), gelten für alle Verträge über die Lieferung von Waren, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Kunde“) mit dem Verkäufer hinsichtlich der vom Verkäufer in seinem Online-Shop dargestellten Waren abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

1.2 Für Verträge über die Lieferung von Gutscheinen gelten diese AGB entsprechend, sofern insoweit nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist.

1.3 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. VERTRAGSSCHLUSS
2.1 Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

2.2 Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Waren in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Ferner kann der Kunde das Angebot auch telefonisch, per Fax, per E-Mail oder postalisch gegenüber dem Verkäufer abgeben.

2.3 Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,
indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder
indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden maßgeblich ist, oder
indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.
Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

2.4 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers wird der Vertragstext nach dem Vertragsschluss vom Verkäufer gespeichert und dem Kunden nach Absendung von dessen Bestellung in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) übermittelt. Eine darüber hinausgehende Zugänglichmachung des Vertragstextes durch den Verkäufer erfolgt nicht. Sofern der Kunde vor Absendung seiner Bestellung ein Nutzerkonto im Online-Shop des Verkäufers eingerichtet hat, werden die Bestelldaten auf der Website des Verkäufers archiviert und können vom Kunden über dessen passwortgeschütztes Nutzerkonto unter Angabe der entsprechenden Login-Daten kostenlos abgerufen werden.

2.5 Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde mögliche Eingabefehler durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm dargestellten Informationen erkennen. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm vergrößert wird. Seine Eingaben kann der Kunde im Rahmen des elektronischen Bestellprozesses so lange über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren, bis er den den Bestellvorgang abschließenden Button anklickt.

2.6 Für den Vertragsschluss stehen ausschließlich die deutsche und englische Sprache zur Verfügung.

2.7 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

2.8 Bei einer Bestellung von alkoholischen Getränken bestätigt der Kunde mit Absenden der Bestellung, dass er das gesetzlich erforderliche Mindestalter erreicht hat und verpflichtet sich dafür Sorge zu tragen, dass entweder er oder eine von ihm bevollmächtigte volljährige Person die Ware entgegen nehmen darf.

3. WIDERRUFSRECHT
3.1 Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.

3.2 Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verkäufers.

4. PREISE UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
4.1 Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verkäufers nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten, sofern dies vorgeschrieben ist. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben.

4.2 Bei Lieferungen in Länder außerhalb der Europäischen Union können im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat und die vom Kunden zu tragen sind. Hierzu zählen beispielsweise Kosten für die Geldübermittlung durch Kreditinstitute (z.B. Überweisungsgebühren, Wechselkursgebühren) oder einfuhrrechtliche Abgaben bzw. Steuern (z.B. Zölle). Solche Kosten können in Bezug auf die Geldübermittlung auch dann anfallen, wenn die Lieferung nicht in ein Land außerhalb der Europäischen Union erfolgt, der Kunde die Zahlung aber von einem Land außerhalb der Europäischen Union aus vornimmt.

4.3 Die Zahlungsmöglichkeit/en wird/werden dem Kunden im Online-Shop des Verkäufers mitgeteilt.

4.4 Bei Zahlung mittels einer von PayPal angebotenen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden: "PayPal"), unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full oder - falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto verfügt – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full.

5. LIEFER- UND VERSANDBEDINGUNGEN
5.1 Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist.

5.2 Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an den Verkäufer zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat oder wenn er vorübergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, dass der Verkäufer ihm die Leistung eine angemessene Zeit vorher angekündigt hatte. Ferner gilt dies im Hinblick auf die Kosten für die Hinsendung nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt. Für die Rücksendekosten gilt bei wirksamer Ausübung des Widerrufsrechts durch den Kunden die in der Widerrufsbelehrung des Verkäufers hierzu getroffene Regelung.

5.3 Handelt der Kunde als Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware auf den Kunden über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat. Handelt der Kunde als Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware grundsätzlich erst mit Übergabe der Ware an den Kunden oder eine empfangsberechtigte Person über. Abweichend hiervon geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware auch bei Verbrauchern bereits auf den Kunden über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat, wenn der Kunde den Spediteur, den Frachtführer oder die sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person oder Anstalt mit der Ausführung beauftragt und der Verkäufer dem Kunden diese Person oder Anstalt zuvor nicht benannt hat.

5.4 Der Verkäufer behält sich das Recht vor, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht vom Verkäufer zu vertreten ist und dieser mit der gebotenen Sorgfalt ein konkretes Deckungsgeschäft mit dem Zulieferer abgeschlossen hat. Der Verkäufer wird alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um die Ware zu beschaffen. Im Falle der Nichtverfügbarkeit oder der nur teilweisen Verfügbarkeit der Ware wird der Kunde unverzüglich informiert und die Gegenleistung unverzüglich erstattet.

5.5 Bei Selbstabholung informiert der Verkäufer den Kunden zunächst per E-Mail darüber, dass die von ihm bestellte Ware zur Abholung bereit steht. Nach Erhalt dieser E-Mail kann der Kunde die Ware nach Absprache mit dem Verkäufer am Sitz des Verkäufers abholen. In diesem Fall werden keine Versandkosten berechnet.

5.6 Gutscheine werden dem Kunden wie folgt überlassen: per E-Mail als PDF

6. EIGENTUMSVORBEHALT
6.1 Gegenüber Verbrauchern behält sich der Verkäufer bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

6.2 Gegenüber Unternehmern behält sich der Verkäufer bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

6.3 Handelt der Kunde als Unternehmer, so ist er zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb berechtigt. Sämtliche hieraus entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Kunde in Höhe des jeweiligen Rechnungswertes (einschließlich Umsatzsteuer) im Voraus an den Verkäufer ab. Diese Abtretung gilt unabhängig davon, ob die Vorbehaltsware ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderungen auch nach der Abtretung ermächtigt. Die Befugnis des Verkäufers, die Forderungen selbst einzuziehen, bleibt davon unberührt. Der Verkäufer wird jedoch die Forderungen nicht einziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen dem Verkäufer gegenüber nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist.

7. MÄNGELHAFTUNG (GEWÄHRLEISTUNG)
Ist die Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung. Hiervon abweichend gilt:

7.1 Handelt der Kunde als Unternehmer,
hat der Verkäufer die Wahl der Art der Nacherfüllung;
beträgt bei neuen Waren die Verjährungsfrist für Mängel ein Jahr ab Gefahrübergang;
sind bei gebrauchten Waren die Rechte und Ansprüche wegen Mängeln grundsätzlich ausgeschlossen;
beginnt die Verjährung nicht erneut, wenn im Rahmen der Mängelhaftung eine Ersatzlieferung erfolgt.

7.2 Handelt der Kunde als Verbraucher, gilt bei gebrauchten Waren mit der Einschränkung der nachfolgenden Ziffer: Mängelansprüche sind ausgeschlossen, wenn der Mangel erst nach Ablauf eines Jahres ab Ablieferung der Ware auftritt. Mängel, die innerhalb eines Jahres ab Ablieferung der Ware auftreten, können innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist geltend gemacht werden.

7.3 Die in den vorstehenden Ziffern geregelten Haftungsbeschränkungen und Fristverkürzungen gelten nicht
für Sachen, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben,
für Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche des Kunden, sowie
für den Fall, dass der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat.

7.4 Darüber hinaus gilt für Unternehmer, dass die gesetzlichen Verjährungsfristen für den Rückgriffsanspruch nach § 478 BGB unberührt bleiben.

7.5 Handelt der Kunde als Kaufmann i.S.d. § 1 HGB, trifft ihn die kaufmännische Untersuchungs- und Rügepflicht gemäß § 377 HGB. Unterlässt der Kunde die dort geregelten Anzeigepflichten, gilt die Ware als genehmigt.

7.6 Handelt der Kunde als Verbraucher, so wird er gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.

8. HAFTUNG
Der Verkäufer haftet dem Kunden aus allen vertraglichen, vertragsähnlichen und gesetzlichen, auch deliktischen Ansprüchen auf Schadens- und Aufwendungsersatz wie folgt:

8.1 Der Verkäufer haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt
bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,
bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbezüglich nichts anderes geregelt ist,
aufgrund zwingender Haftung wie etwa nach dem Produkthaftungsgesetz.

8.2 Verletzt der Verkäufer fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemäß vorstehender Ziffer unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Verkäufer nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

8.3 Im Übrigen ist eine Haftung des Verkäufers ausgeschlossen.

8.4 Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung des Verkäufers für seine Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.

9. EINLÖSUNG VON AKTIONSGUTSCHEINEN
9.1 Gutscheine, die vom Verkäufer im Rahmen von Werbeaktionen mit einer bestimmten Gültigkeitsdauer unentgeltlich ausgegeben werden und die vom Kunden nicht käuflich erworben werden können (nachfolgend "Aktionsgutscheine"), können nur im Online-Shop des Verkäufers und nur im angegebenen Zeitraum eingelöst werden.

9.2 Einzelne Produkte können von der Gutscheinaktion ausgeschlossen sein, sofern sich eine entsprechende Einschränkung aus dem Inhalt des Aktionsgutscheins ergibt.

9.3 Aktionsgutscheine können nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden. Eine nachträgliche Verrechnung ist nicht möglich.

9.4 Pro Bestellung kann immer nur ein Aktionsgutschein eingelöst werden.

9.5 Der Warenwert muss mindestens dem Betrag des Aktionsgutscheins entsprechen. Etwaiges Restguthaben wird vom Verkäufer nicht erstattet.

9.6 Reicht der Wert des Aktionsgutscheins zur Deckung der Bestellung nicht aus, kann zur Begleichung des Differenzbetrages eine der übrigen vom Verkäufer angebotenen Zahlungsarten gewählt werden.

9.7 Das Guthaben eines Aktionsgutscheins wird weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

9.8 Der Aktionsgutschein wird nicht erstattet, wenn der Kunde die mit dem Aktionsgutschein ganz oder teilweise bezahlte Ware im Rahmen seines gesetzlichen Widerrufsrechts zurückgibt.

9.9 Der Aktionsgutschein ist übertragbar. Der Verkäufer kann mit befreiender Wirkung an den jeweiligen Inhaber, der den Aktionsgutschein im Online-Shop des Verkäufers einlöst, leisten. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von der Nichtberechtigung, der Geschäftsunfähigkeit oder der fehlenden Vertretungsberechtigung des jeweiligen Inhabers hat.

10. EINLÖSUNG VON GESCHENKGUTSCHEINEN
10.1 Gutscheine, die über den Online-Shop des Verkäufers käuflich erworben werden können (nachfolgend "Geschenkgutscheine"), können nur wie im  Online-Shop des Verkäufers beschrieben eingelöst werden, sofern sich aus dem Gutschein nichts anderes ergibt.

10.2 Geschenkgutscheine und Restguthaben von Geschenkgutscheinen sind bis zum Ende des dritten Jahres nach dem Jahr des Gutscheinkaufs einlösbar. Restguthaben werden dem Kunden bis zum Ablaufdatum gutgeschrieben.

10.3 Geschenkgutscheine können nur für den Kauf von Waren und nicht für den Kauf von weiteren Geschenkgutscheinen verwendet werden.

10.4 Reicht der Wert des Geschenkgutscheins zur Deckung der Bestellung nicht aus, kann zur Begleichung des Differenzbetrages eine der übrigen vom Verkäufer angebotenen Zahlungsarten gewählt werden.

10.5 Das Guthaben eines Geschenkgutscheins wird weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

10.6 Der Geschenkgutschein ist übertragbar. Der Verkäufer kann mit befreiender Wirkung an den jeweiligen Inhaber, der den Geschenkgutschein im Online-Shop des Verkäufers einlöst, leisten. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von der Nichtberechtigung, der Geschäftsunfähigkeit oder der fehlenden Vertretungsberechtigung des jeweiligen Inhabers hat.

11. ANWENDBARES RECHT
Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

12. GERICHTSSTAND
Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers. Hat der Kunde seinen Sitz außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, so ist der Geschäftssitz des Verkäufers ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag, wenn der Vertrag oder Ansprüche aus dem Vertrag der beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit des Kunden zugerechnet werden können. Der Verkäufer ist in den vorstehenden Fällen jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen.

13. ALTERNATIVE STREITBEILEGUNG
13.1 Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr


Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

13.2 Der Verkäufer ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht verpflichtet.

14. WIDERRUFSBELEHRUNG

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat, bzw. an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat,
bzw. an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat,
bzw. an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Sophie Müller, Tiny Escape, Schopstr. 16, 20255 Hamburg, insof@tiynescape.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (per E-Mail an info@tinyescape.de) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Folgen des Widerrufs Wenn Sie den Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns (Sophie Müller, Tiny Escape, Schopstr. 16, 20255 Hamburg, insof@tiynescape.de) zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. 


Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

  • Schwarz Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2020 by TINY ESCAPE